Der Windwahn in den Naturparks Haßberge und Steigerwald


18.01.2017 - Ideensuche ohne Ingenieurwissen

Windkraft hat keine Chance mehr: Gunter Häckner muss GUT verlassen

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


27.11.2016 - Power-To-Gas: das Zauberwort heißt Regelenergie

Herr Müller moniert einen angeblich falschen Faktencheck und wünscht sich  eine faire Debatte. Eine "echte" Debatte würde ich mir auch wünschen,  aber seine Stellungnahme ist weder fair noch inhaltlich korrekt.

Lesen Sie weiter bei www.mainpost.de >>>>>


27.11.2016 - Nicht nur bei einem "Faktencheck" sollten die Fakten stimmen

Nicht nur bei einem "Faktencheck" sollten die Fakten stimmen, sondern  auch bei einer "Stellungnahme" zu einem Faktencheck. Die Haßfurter  Power-To-Gas-Anlage wird offenkundig nicht nur mit Wind- und Solarstrom betrieben, sondern mit dem jeweils im Netz des Haßfurter Stadtwerkes  vorhandenem Strommix - also vor allem mit Kohle- und Atomstrom.

Lesen Sie weiter >>>>>


27.11.2016 - Fakten wurden nicht widerlegt

In meinem Leserbrief vom 10.11.2016 "Power to Gas-Anlage in Haßfurt −  ein Faktencheck" wurden gerade im Sinne einer umfassenden Meinungsbildung  für die Öffentlichkeit Tatsachen und Fakten genannt, die auch in der Stellungnahme  des Vorstandes Nils Müller von Greenpeace Energy nicht widerlegt wurden.

Lesen Sie weiter bei www.mainpost.de >>>>>


27.11.2016 - Überschüssiger Strom lässt sich speichern

Mit dieser Stellungnahme reagiert "Greenpeace Energy" auf den Leserbrief von Claudia Scheuring, der unter dem Titel "Power to Gas-Anlage in Haßfurt  − ein Faktencheck" am 10. November erschienen ist.

Lesen Sie weiter bei www.mainpost.de >>>>>


27.11.2016 - Power to Gas-Anlage in Haßfurt − Faktencheck

1. Es kann kein Strom mit der Power to Gas (PtG)-Anlage in Haßfurt gespeichert werden.

Lesen Sie weiter >>>>>


16.11.2016 - Offener Brief an den Bürgermeister der Stadt Haßfurt

Thema "Der Windpark im Sailershäuser Wald läuft planmäßig".
 Verfasst am 7.11.2016
 Status: bis jetzt keine Reaktion

Lesen Sie weiter >>>>>


16.11.2016 - Die Power-to-Gas-Anlage rechnet sich

Das Stadtwerk Haßfurt und Greenpeace Energy widersprechen Behauptungen,  die eine Leserbriefschreiberin zur neuen Power-to-Gas-Anlage  im Haßfurter Hafen aufgestellt hatte.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


16.11.2016 - Haßfurt wird Teil eines virtuellen Kraftwerks

Die Power-to-Gas-Anlage in Haßfurt nimmt nun offiziell Betrieb auf.  Ein futuristischer Blick hinter die Kulissen.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


16.11.2016 - Freudenfeiern nach dem Windrad-Aus

Leserbrief zum Artikel "Für Siegesfeiern besteht kein Anlass" im Fränkischen Tag.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


16.11.2016 - Naturschutz ad absurdum

Der Artikel löst zunächst Verwunderung aus.  Auch nach dem zweiten Lesen reibt man sich ungläubig die Augen.  Gibt deren Vorsitzender, Herr Mandery, doch an, am 1. Mai wäre im Vorstand  des BUND die Entscheidung getroffen worden, sich wegen der Wildkatze gegen  Windräder am Tonberg zu positionieren. Dies wäre am 2. Mai per Vorstandsbeschluss  von der BN-Kreisgruppe und Ortsgruppe Ebern übernommen worden.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


10.11.2016 - Bund Naturschutz stuft Schutz der Wildkatze höher als Windräder ein

Hier die Reaktion des Bund Naturschutz auf meinen Leserbrief.
 Man beachte bitte meinen Online-Kommentar.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de1 >>>>>


07.11.2016 - Leserbrief zu "BN-Kreisgruppe Haßberge ist immer im Dienst der Natur"

Der Bund Naturschutz nimmt für sich in Anspruch immer im Dienst der Natur zu agieren. Das mag für viele Themen auch stimmen. Beim Thema Windkraft zeigt sich das genaue Gegenteil!

Lesen Sie weiter >>>>>


06.11.2016 - Na gut, dann halt keine Windkraft

... "Es fehlt eine stichhaltige Begründung für die Notwendigkeit der Herausnahme aus dem LSG",  schreibt die höhere Naturschützbehörde. Und dann der Knackpunkt:  "Allein vorliegende Windkraftplanungen können hierfür nicht ausreichen,  da der Regionalplan Flächen für Windkraft im Landkreis außerhalb der LSG ausweist,  die bislang noch nicht genutzt werden. Es gibt also Alternative Standorte (...)  für die keine Schutzgebiete in Anspruch genommen werden müssen."

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


03.11.2016 - Schluss − Ende − Aus

Montag, 17.Oktober 2016, sieben Monate nach der ersten Informationsveranstaltung  am 16. März durch die GUT Haßberge mbH zum Bau von 4 Windrädern am Tonberg,  hat der Sprecher der Geschäftsführung Wilfried Neubauer in einer offiziellen  Presseerklärung die Planung für einen "Bürgerwindpark Bürgerwald" auf dem Tonberg gestoppt. 
Hier die abschließende Stellungnahme der BI:

BI-Homepage: www.pro-natur-tonberg.de >>>>>

Stellungnahme >>>>>


01.11.2016 - BN-Kreisgruppe Haßberge ist immer im Dienst der Natur

In Sachen Windräder übrigens lässt die BN-Kreisgruppe der Wildkatze derzeit den Vorrang.  "Wir hoffen aber nicht, dass die GUT in dieser Sache das letzte Wort gesprochen hat.  Wir werden daran weiterarbeiten, um eventuell doch noch ein Windrad für uns zu bekommen", betonte Mandery.
 ... Offensichtlich ist der Bau eines Windrades in der Natur (damit meine ich den Wald) im Einklang mit der Natur. Wie lange glauben die Mitglieder dieses Vereins noch solchen demagogischen Sprüchen? Liebe Bund Naturschützer aus Ebern: Wählt einen Naturschützer als Vorstand! Herr Mandery sollte sich überlegen was für einen Unsinn er da eigentlich erzählt.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


01.11.2016 - Stromproduktion in 140 Metern Höhe

Zehn Anlagen stehen im Windpark "Sailershäuser Wald",  sie produzieren zusammen rund 24 umweltfreundliche Megawatt pro Jahr.
 ... Aber nur dann wenn der Plan stimmt. Schade das man immer noch reale Zahlen verschweigt.

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


01.11.2016 - Ein Meilenstein der Energiewende

Sie soll überflüssigen Windstrom "speichern": Haßfurter Power-to-Gas-Anlage im Mainhafen geht in Betrieb
 ... Es ist schlimm was für falsche Aussagen in diesem Artikel stehen. Wer diesen Artikel liest glaubt schon fast, damit ist die Energieversorgung von Hassfurt gesichert. Das ist natürlich nicht der Fall, da sie nur Gas erzeugt und keinen Funken Strom. Diese Anlage ist kein Meilenstein für die "Energiewende", sondern ein erster klitzekleiner Schritt die volatile Energieerzeugung durch PV- und Windkraftanlagen zu bändigen. Dafür noch Geld zu kriegen ist eigentlich eine Frechheit, denn die "Verursacher" scheren sich nicht um eine verbrauchsgerechte Stromerzeugung. Wer sich fragt, warum sich der Strompreis erhöht, findet hier eine Antwort.

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


01.11.2016 - Preiserhöhung nicht zu vermeiden

Erkenntnisse aus der Haßfurter Bürgerversammlung:
 "So werde sich der Strompreis 2017 wohl um rund zwei Cent pro Kilowattstunde erhöhen."
und
 "Über den Windpark im Sailershäuser Wald berichtete er, dass dieser planmäßig laufe."
 ... Na dieses Statement ist alles andere als aussagekräftig.  Eine typisch politische Aussage? Oder ist der Windpark doch nicht so effizient?

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


01.11.2016 - Don Quichottes aus Heiligen Ländern gewinnen Kampf gegen Windmühlen

Auch Eberns Stadtrat hat sich von allen Windrad-Plänen endgültig verabschiedet.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


17.10.2016 - Kein Windpark auf dem Tonberg

Die Planungen für die umstrittenen Windkraftanlagen rund um Kirchlauter  und Ebern in den Haßbergen werden eingestellt. Die Bürger sind erleichtert.  Der Windpark hätte den Bestand der Schwarzstörche gefährdet.

Lesen Sie weiter bei www.br.de >>>>>


17.10.2016 - Presseerklärung der GUT Haßberge mbH

... Damit wird es aus derzeitiger Sicht keine weiteren Windenergieprojekte im Landkreis Haßberge geben ...

Lesen Sie weiter bei >>>>>


17.10.2016 - Aus für den Windpark am Tonberg

Die Gesellschaft zur Umsetzung erneuerbarer Technologieprojekte im  Landkreis Haßberge mbH (GUT Haßberge) stoppt die Planung  für den "Bürgerwindpark Bürgerwald" auf dem Tonberg.

Lesen Sie weiter bei www.np-coburg.de >>>>>


17.10.2016 - Windparkpläne geknickt und am Boden

Die GUT Haßberge hat wegen des Artenschutzes zu hohe Risiken im  Genehmigungsverfahren am Tonberg erkannt und zieht die Reißleine.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


16.10.2016 - Windpark-Projekt auf dem Tonberg geht die Luft aus

Am Montag wird das Ende der Windpark-Pläne im Bürgerwald auf dem Tonberg verkündet. 
... zieht die GUT den Antrag auf Bau von vier Windrädern auf dem Tonberg zurück.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


16.10.2016 - Eichelberg − Noch einmal kräftig Wind aufgewirbelt

Auch wenn sich das Thema am Montag vermutlich erledigt: Noch vor der Bürgerversammlung für ihre  Stadtteile am Donnerstag richten Reutersbrunner und Eichelberger einen Appell an den Stadtrat.

Lesen Sie weiter bei www.np-coburg.de >>>>>


16.10.2016 - Stoppen Schwarzstörche das Projekt in den Haßbergen?

Bis zu 230 Meter hoch sollen die Windkraftanlagen auf dem Tonberg bei Kirchlauter werden.  Doch im Sommer sind in diesem Gebiet mehrere geschützte Schwarzstörche gesichtet worden. Jetzt schöpfen die Windkraftgegner Hoffnung.

Lesen Sie weiter bei www.br.de >>>>>


11.10.2016 - Auf dem Marktplatz steht ein Windrad(modell)

Bürger aus Reutersbrunn, Eichelberg und Heubach informierten beim Oktobermarkt  über die möglichen Auswirkungen eines Energie-Parkes auf dem Tonberg.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


09.10.2016 - Gegenwind aus den Stadtteilen zeigt sich

Beim Oktobermarkt in Ebern beziehen auch die Reutersbrunner, Eichelberger und Heubacher Stellung: Sie informieren an einem Stand über die geplanten Windräder.

Lesen Sie weiter bei www.np-coburg.de >>>>>


09.10.2016 - Tonberg: Gut vorbereitet in die Windrad-Diskussion in Ebern

Nach den Ankündigungen im "Mitteilungsblatt" der VerwG Ebern finden im Oktober 2016  etliche Termine zum Thema "Windpark am Tonberg" statt.  Hervorzuheben ist eine sogenannte "Infoveranstaltung" am 13. Oktober 2016 in der Frauengrundhalle...

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


09.10.2016 - Zur Eberner Windpark-Infoveranstaltung: Wie gut ist die Gut?

Am 13. Oktober 2016 sollen laut Amtsblatt die Einwohner von Ebern und Kirchlauter über das  Windräder-Vorhaben am Tonberg im Bürgerwald informiert werden.  Als Gaststar ist die "GUT Hassberge mbH" angekündigt...

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


09.10.2016 - Windräder etc.: Warum machen wir eigentlich kein Bürgerbegehren?

Läuft in Ebern die letzten Jahre und Monate nicht ein bisschen viel schief?  Neuestes Beispiel: Seit ich am 7. Oktober 2016 im amtlichen Mitteilungsblatt von der Informationsveranstaltung zum "Windpark" am Tonberg gelesen habe, frage ich mich: ...

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


09.10.2016 - Windkraft ist gut, aber nicht am Tonberg bei Kirchlauter und Ebern

Stellen Sie sich vor, jemandem wird eine Portion Macht in die Hand gegeben. Eine feine Sache, wenn man damit richtig, das heißt verantwortungsvoll, umzugehen weiß.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


27.09.2016 - Vogel könnte Windräder kippen

Die Energiewende gilt als ein großes Ziel im Naturschutz. So erscheint es paradox, dass es nun ausgerechnet der Schutz seltener Tierarten ist, der mancherorts den Bau von Windkraftanlagen verhindert.

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


27.09.2016 - Ebern − "Alle Argumente waren bekannt"

Wenn ein Stadtratsbeschluss einmal gefasst ist, wäre eigentlich eine Änderung nach der Geschäftsordnung nötig, um das Thema erneut auf die Tagesordnung zu bringen.

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


27.09.2016 - Stadtratsdiskussion − Warum muss so viel Wald den Windrädern weichen?

Die sieben Kritiker im Eberner Gremium sehen die Beschlusslage gegen der Juni-Sitzung total verändert. Geschehen ist dies im Landratsamt.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


27.09.2016 - Schattendiskussion über neuen Windpark

Kommt der beantragte Windpark-Bau im Bürgerwald nochmals auf den Eberner Stadtratstisch? Darüber befindet der Hauptausschuss.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


22.09.2016 - Windrad-Pläne schieben neuerlich Diskussionsrunden an

Bürgerversammlung, Informationsveranstaltung, Behördenabstimmung −  ein breites Arbeitsspektrum in Sachen Windpark auf dem Tonberg im Bürgerwald hat Bürgerme...

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


14.09.2016 - Windkraft nun auch formell gestorben

Der von der GUT Haßberge geplante Windpark bei Lichtenstein/Buch (Gemeinde Pfarrweisach) ist nun endgültig auch formal gestorben.

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


10.09.2016 - Haßfurt: "Die Politik muss es jetzt umsetzen"

Ein Schritt zur Energiewende: Power-to-Gas-Anlage nimmt in Haßfurt den Betrieb auf.
 ... ich würde eher sagen ein teures Schrittchen. Wer glaubt, dass man mit dieser Technologie bald das Speicherproblem lösen könnte, sollte sich mal ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzen. Dazu empfehle ich zunächst mal den Artikel bei Vernunftkraft.de

www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>

www.greenpeace-energy.de >>>>>

www.vernunftkraft.de >>>>>


10.09.2016 - Windparkpläne: Kirchlauter schaltet den Anwalt ein

Die Gemeinde holt sich juristischen Beistand, um die befürchteten Nachteile durch das Projekt auf dem Tonberg abzuwenden.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


10.09.2016 - Windenergieprojekt: Umdenken auch unter Eberns Stadträten

Die Bürgerinitiative gegen den geplanten Windpark bei Kirchlauter warnte in Rentweinsdorf vor den Folgen des Projekts auf dem Tonberg.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


10.09.2016 - Windpark: Turbulenz im Stadtrat

Eberns Freie Wähler fordern mehr Informationen und Bürgerversammlungen in einigen Ortschaften.  Der Gemeinderat von Kirchlauter lehnte die Pläne am Dienstagabend einstimmig ab und schaltet einen Rechtsanwalt ein.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


10.09.2016 - Umfrage beim Fränkischen Tag

Soll der Stadtrat Ebern die Pläne für den Windpark am Tonberg stoppen?  Viel deutlicher kann eine Umfrage kaum sein.
Endgültige Stimmenverteilung bei 309 Teilnehmern
 282 Stimmen (91%) -> Ja, der Stadtrat Ebern soll die Pläne stoppen, so wie es der Gemeinderat in Pfarrweisach getan hat.
  27 Stimmen ( 9%) -> Nein, der Stadtrat Ebern soll sich nicht beirren lassen.

Lesen Sie weiter bei www.onlinevoten.de >>>>>


06.09.2016 - Umfrage beim Fränkischen Tag

Soll der Stadtrat Ebern die Pläne für den Windpark am Tonberg stoppen?  An dieser Umfrage kann man sich noch heute beteiligen.
Aktuelle Stimmverteilung (299 Teilnehmer) um 20:35 Uhr:
 274 Stimmen (91%) -> Ja, der Stadtrat Ebern soll die Pläne stoppen, so wie es der Gemeinderat in Pfarrweisach getan hat.
  25 Stimmen ( 8%) -> Nein, der Stadtrat Ebern soll sich nicht beirren lassen.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


06.09.2016 - Reden bringt Gold

Nachdem die Vernunftbürger aus dem unterfränkischen Kirchlauter im Juni 2016 eine herbe Niederlage einstecken mussten,  gaben unsere Mitstreiter keineswegs auf. Am 2. August 2016 lud die Bürgerinitiative Pro Tonberg zum Reden ein.  Es half, wie uns Ralph Bremicker berichtet.

Lesen Sie weiter bei www.vernunftkraft.de >>>>>


06.09.2016 - Ein Blick von "oben"

So siehst aus. Noch kann man den Ausblick auf diesen Teil des Naturparks Haßberge genießen. Aber die Aussicht auf den Tonberg kann bald betrübt werden.

Lesen Sie weiter bei www.youtube.com -> Buch / Lichtenstein >>>>>

Lesen Sie weiter bei www.youtube.com -> Kirchlauter >>>>>


29.08.2016 - Räte knicken die Windpark-Pläne

Die Entscheidung in Pfarrweisach strahlt weit aus. In Kirchlauter verspürt man nun Rückwind, auch wenn die Ausgangslage dort anders gelagert ist.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


26.08.2016 - Rat schwenkt auf Gegenwind um

Das Pfarrweisacher Gremium entscheidet sich nun doch gegen die geplanten Windräder zwischen Lichtenstein und Buch.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


26.08.2016 - Leserbrief: 140 Hektar fallen aus dem Naturpark − Wieviele Windräder passen rein?

Windparks Bürgerwald Ebern / Lichtenstein-Buch: Die ganze Wahrheit muss unverzüglich auf den Tisch!

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


21.08.2016 - Wir vermarkten uns zu schlecht

GUT Haßberge will sich nicht nur auf Windkraftprojekte reduzieren lassen − Ein Gespräch mit der Heimatzeitung 
O D E R Propaganda pur und das mit falschen Zahlen !

Hier der Artikel im Hassfurter Tagblatt >>>>>

Leserbrief von Reiner Pracht "486 Windräder vom Typ Sailershausen" vom 22.8.2016 >>>>>

Leserbrief von Adalbert Holzberg "Widersprüchliche Zahlen zur Windkraft" vom 22.8.2016 >>>>>

Leserbrief von Helene Rümer (Fraktion B90/Die Grünen),"Goldnase − Schwarznase?" vom 21.8.2016 >>>>>


21.08.2016 - Leserbriefe beim Hassfurter Tagblatt

Es ist schon erstaunlich das Parteiprogramme als Leserbriefe verkauft werden ...

Die Standardanwort der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen vom 15.8.2016 >>>>>

Leserbrief von Reinhold Scheuring vom 5.8.2016 >>>>>


07.08.2016 - Diskussionen in Kirchlauter − geplanter Windpark in Ebern bleibt Streitthema

Auf dem Tonberg bei Kirchlauter im Landkreis Haßberge soll ein neuer Windpark entstehen.  Für dieses Projekt gibt es seit Monaten Gegenwind.  Die 8 geplanten Windräder sollen 230 Meter Hoch sein − viele Anwohner sind verärgert.  Im Gemeindezentrum wurden die Pläne gestern Abend diskutiert.

Lesen Sie weiter bei www.tvtouring.de >>>>>


07.08.2016 - Diskussionen in Kirchlauter − geplanter Windpark in Ebern bleibt Streitthema

Auf dem Tonberg bei Kirchlauter im Landkreis Haßberge soll ein neuer Windpark entstehen.  Für dieses Projekt gibt es seit Monaten Gegenwind.  Die 8 geplanten Windräder sollen 230 Meter Hoch sein − viele Anwohner sind verärgert.  Im Gemeindezentrum wurden die Pläne gestern Abend diskutiert.

Lesen Sie weiter bei www.tvtouring.de >>>>>


03.08.2016 - Scharfer Gegenwind gegen geplante Windparks

Bürger bringen ihren Unmut und ihre Sorgen gegenüber Landrat und GUT bei "Jetzt-red-i"-Veranstaltung zum Ausdruck

Lesen Sie weiter bei www.hassfurter-tagblatt.de >>>>>


03.08.2016 - Kirchlauter wehrt sich nach Kräften gegen geplante Windräder

Die geplanten Windkraftanlagen auf dem Tonberg sorgen für mächtig Protest.  Landrat Wilhelm Schneider stellte sich der Kritik von Windrad-Gegnern und hatte keinen leichten Stand,  als auch Parteikollege Steffen Vogel das Bestreben der Gegner unterstützte.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


03.08.2016 - Kirchlauter wehrt sich nach Kräften gegen geplante Windräder

Die geplanten Windkraftanlagen auf dem Tonberg sorgen für mächtig Protest.  Landrat Wilhelm Schneider stellte sich der Kritik von Windrad-Gegnern und hatte keinen leichten Stand,  als auch Parteikollege Steffen Vogel das Bestreben der Gegner unterstützte.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


03.08.2016 - Windparkstreit − Stürmische Zeiten

TV-Reportage zur Veranstaltung "Jetzt jed i" am 2.8.2016 in Kirchlauter

Lesen Sie weiter bei www.br.de >>>>>


31.07.2016 - Grüne Propaganda: "Energie(ein)wände − ein Modellprojekt des UmweltBildungsZentrum" (Teil 1)

... oder "Volksverdummung statt Volksbildung"

Lesen Sie weiter bei >>>>>


19.07.2016 - Gegenwind durch Bürgerentscheid?

Bei einer Informationsveranstaltung in Eichelberg waren die Gegner des Projekts auf dem Tonberg bei Kirchlauter unter sich.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


13.07.2016 - Normenausschuss Akustik, Lärmminderung und Schwingungstechnik (NALS) im DIN und VDI

Redakteur Ralf Kestel vom Fränkischen Tag schreibt:  "Aber bei der Suche nach Mitstreitern wird nach jedem Strohhalm gegriffen, auf vermeintliche Experten von weit her gehört, jede Textpassage aus dem Internet zitiert, Argumente gebetsmühlenhaft wiederholt, die längst widerlegt sind." 

Die Textpassage die ich vorgetragen habe, findet man im nachfolgenden Dokument auf Seite 41. Natürlich habe ich den Verfasser genannt. Ein Redakteur mit Sachverstand sollte den Stellenwert begreifen und nicht einfach ins Lächerliche ziehen.

Lesen Sie weiter bei www.din.de >>>>>


13.07.2016 - Turbulenzen und Tumulte bei Windkraft-Info

In Lichtenstein sollte es um die Vorstellung des Projektes für die Einheimischen und um ein Referat über Infraschall gehen. 

In der Druckausgabe des Fränkischen Tages vom 13.7.2016 legt der Redakteur Ralf Kestel seinen Standpunkt dar. Natürlich hat jeder Bürger das Recht seine persönliche Meinung zu sagen. Aber dies in unmittelbaren Zusammenhang mit dem Bericht aus Lichtenstein zu präsentieren zeugt nicht nur von fehlender Objektivität und Toleranz, sondern seine Unfähigkeit sachliche Fakten zu akzeptieren. In Summe stufe ich diese Artikel als Propaganda ein, da das Medium Zeitung eindeutig mißbraucht wird, um Andersdenkende zu denunzieren.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


05.07.2016 - Weg mit Wehr und Windpark

Die Bürgerinitiative "Naturpark statt Windpark" Buch/Untermerzbach zeigte Flagge ...

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


01.07.2016 - Den Wald vor lauter Windrädern nicht mehr sehen

Sprichwörter sind, um das eingangs kurz zu erwähnen, nicht nur wörtlich, sondern auch im übertragenen Sinn zu verstehen.  Aber hier geht es nicht um Sprichwörter, vielmehr um die Kunst der Magie. Und wie man ihr verfällt.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


01.07.2016 - Ein fragwürdiges Projekt unter dem Deckmäntelchen des Klimaschutzes

2002 hörte man noch ganz andere Worte des damaligen Bürgermeisters Herrmann.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


27.06.2016 - Energiewende und Pacht-Zins im Blick

Die Bürgerwaldkörperschaft Ebern steht geschlossen hinter den Plänen für das Windkraftprojekt auf dem Tonberg bei Kirchlauter  (schließlich geht es ja um Pachteinnahmen auf die man nicht verzichten will).

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


13.06.2016 - Windpark Tonberg: Das überraschende Ende der 10H-Fata-Morgana

"10 H gilt für alle!" haben die Kirchlauterer auf ihre Tafeln geschrieben als sie zur Demo nach Ebern gekommen sind. Den Stadtrat wollten sie umstimmen, doch der entschied sich am 9. Juni 2016 dann mit 14:6 Stimmen dafür, den Nachbarn die Windräder vor die Nase zu setzen.  doch der entschied sich am 9. Juni 2016 dann mit 14:6 Stimmen dafür, den Nachbarn die Windräder vor die Nase zu setzen.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


10.06.2016 - Protestaktion der Kirchlauterer gegen Windkraft am Tonberg

mit Interview mit dem Ralph Bremicker, Bürgerinitiative "ProNatur Tonberg".

Lesen Sie weiter bei www.tvtouring.de >>>>>


10.06.2016 - Wirbel um Windkraft

Eberns Stadtrat war mit vehementem Prostest aus Kirchlauter konfrontiert. Dennoch entschied er für das Energie-Projekt auf dem Tonberg im Bürgerwald. ...Herbert Barthel bezeichnete die Kommunen als wichtigen Partner bei der Umsetzung der Energiewende. Hier befinde man sich auf einem brauchbaren Weg und  man könne Ebern im konkreten Fall nur unterstützen. Naturparke seien grundsätzlich keine Ausschlusskriterien für Windräder.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


10.06.2016 - Die Kirchlauterer protestieren in Ebern

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


09.06.2016 - Windkraftstreit bei Ebern − Bauleitplanung hebelt 10H-Regelung aus

Lesen Sie weiter bei www.br.de >>>>>


10.06.2016 - Stadtrat von Ebern stellt erste Weichen für Windpark

Rund 150 Bürger vor allem aus der benachbarten Gemeinde Kirchlauter hatten vor der Stadtratssitzung lautstark dagegen protestiert.  (siehe Kommentar: Position des Bund Naturschutz).

Lesen Sie weiter bei www.br.de >>>>>


11.05.2016 - Die Energierebellen in Zeil am Main - Die Antworten der Experten

Auf meine erste Frage wich Herr Häckner zunächst aus. Erst nach einer weiteren Rückfrage meinerseites erklärte er, daß eine Speicherung nicht notwendig ist. Er gab auch zu, das dies auch eine Kostenfrage sei und den Betrieb eines Windrades unrentabel machen würde. Meine zweite Frage bzw. meine Berechnung wie viele Windräder der Landkreis Haßberge bräuchte um seinen Energiebedarf zu decken, hat Herr Fell prinzipiell nicht in Frage gestellt. Die Antwort von ihm muß man dann eher weltanschaulich verstehen. Eine Vorstellung wie der Landkreis bei einer solchen Energiewende aussehen würde, gab er nicht zum Besten. 

Bereits am Sonntag erschien in Infranken.de ein Bericht über den Film und die Diskussionsrunde. Er ist - wie so oft - einseitig geschrieben im Sinne der Energiewendebefürworter.  Der Bericht über mich ist schlichtweg falsch. Daher habe ich mich in der Redaktion beschwert. Ich werde einen Leserbrief schreiben und die Aussagen entsprechen korrigieren.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


07.05.2016 - Die Energierebellen in Zeil am Main - Die Fragen der Skeptiker

Heute läuft im Zeiler Kino der Film "Power To Change" zum zweiten Mal. Den Skeptikern der Energiewende wurde angeboten in einer Diskussionsrunde mit dem Projektierer Herrn Häckner und dem grünen Politiker Hans-Josef Fell Fragen zu stellen.

Meine Frage an Herrn Häckner: "Warum machen Sie nur halbe Sachen?" >>>>>

Meine Frage an Herrn Fell: "Seien Sie ehrlich! Was bedeutet die 100% Lösung für den Landkreis Haßberge?" >>>>>


02.05.2016 - Die Energierebellen in Zeil am Main - Pressebericht

Nun ja. Ich habe schon schlechtere Berichte gelesen. Mein Redebeitrag im Kino wurde zumindest namentlich erwähnt, auch wenn etliche Aspekte fehlen oder falsch beschrieben wurden. Grund genug um wieder einmal die Kommentarfunktion zu nutzen oder einen Leserbrief zu schreiben.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>


01.05.2016 - Daten zum Landkreis Haßberge

Manche Daten sollte man kennen. Hier ein paar Links.

Infos bei WIKIPEDIA >>>>>

Infos bei energymap.info >>>>>

Energieatlas Bayern >>>>>

Energienutzungsplan Landkreis Haßberge >>>>>


01.05.2016 - Die Energierebellen in Zeil am Main

Man klärt auf. Am 29.5 wurde der Film "Power To Change" erstmalig im Landkreis Haßberge gezeigt. Nach der Vorführung konnte man Fragen an den Regisseur Carl-A. Fechner stellen. Der Film selbst ist eine Collage von Wahrheit, Halbwahrheiten und schlichten Falschaussagen, vermischt mit fragwürdigen, politischen Aussagen und Denunzieren der Windkraftgegner. Jeder Energiewendebefürworter wird somit ein Thema finden, bei dem er sich identifizieren kann um selbst ein kleiner "Energierebell" zu sein. Meine Kritik und mein Vorwurf die Windkraftgegner zu denunzieren hat Herrn Fechner kalt gelassen. Am 7.5. findet eine zweite Vorstellung dieses Films im Capitol-Theater Zeil statt. 
Wer eine professionelle Filmkritik lesen will, findet sie bei Programmkino.de.

Lesen Sie weiter bei www.programmkino.de >>>>>


01.05.2016 - Die geplante Zerstörung geht weiter

Nachdem der Wald bei Sailershausen "zerstört" ist, geht die Planung der Verantwortlichen weiter. Dies beginnt damit, die notwendigen Flächen für die Windräder aus dem Landschaftsschutz herauszunehmen. Nach dem Schaffen dieser Fakten beginnt man dann einen sogenannten Dialog, um die Bürger auf das Kommende vorzubereiten. Manche wehren sich und werden öffentlich als Störer bezeichnet. Damit kann ich leben.

Lesen Sie weiter bei www.infranken.de >>>>>